top of page

MENSCH, MOI!

andreakeller.jpg
ANDREA KELLER
KREATIV-KOMPLIZIN

Autorin

(Wort-)Künstlerin
Schreibaktivistin

Coach

*

Kuratorin

Kulturvermittlerin
Konzepterin

Kommunikatorin

 

Ausführlich erzählt und aufgeführt:

Ich, geb.1981, bin in Glattfelden im Zürcher Unterland in der Schweiz aufgewachsen – am Wald- und Weidenrand, mit Hund und Katz, mit Hühnern, Hasen. Als Kind wollte ich Schafhirtin werden. Gegangen bin ich dann einen Weg mit weniger Wind und Wolle, dafür mit viel mehr Wörtern.

 

Heute erkunde ich u.a. Möglichkeiten,

die Natur und das Schreiben zu verbinden.

AUSBILDUNG ​
Studium:
  • 2019 bis 2022: Master-Studium (berufsbegleitend), Biografisches und Kreatives Schreiben, Alice Salomon Hochschule (ASH), Berlin. 

  • 2011 bis 2014: Master-Studium (berufsbegleitend), Kulturvermittlung/Kulturpublizistik, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), Zürich.

  • 2003 bis 2006: Bachelor-Studium, Journalismus und Organisationskommunikation, Institut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM), ZHAW, Winterthur.

Weiterbildungen (Auswahl):

  • 2023 Modul Ökosystem Wald (CAS Naturbezogene Umweltbildung) bei Silviva.

  • 2019 Modul Projektmanagement & Marketing (CAS Kulturmanagement) am Stapferhaus in Lenzburg. 

  • 2016/2017: Business Coaching (NLP) am Inntal Institut in München.

  • 2015/2016: Vinyasa Yoga Teacher Training bei Britta Kimpel, Aarau.

WORK, WORK, WORK​
  • Seit 2023 Projektleiterin bei Loopings von der Neustarter-Stiftung (40% neben Selbständigkeit)

  • 2021/22 Mitglied des Leitungsteams beim Collegium Helveticum (Trägerschaft: UZH, ETHZ, ZHdK).

  • 2021: Gründung des Studio Narrativ. 

  • Seit 2021: selbständig als Kreativ-Komplizin.

  • ​Seit 2019: Mentorin bei der Edition Unik.

  • 2017 bis 2020: Aufbau Museum Schaffen; Stv. Leiterin, Kommunikationsverantwortliche und Co-Kuratorin von Ausstellungen sowie des Rahmenprogramms. 

  • 2017/2018: Dozentin beim Studiengang CAST der Zürcher Hochschule der Künste. 

  • 2016 bis 2021: Co-Initiatorin/-Kuratorin, Verantwortliche Kommunikation, Podcast-Host bei der Kulturbande. Erstes Projekt: Das Fundbüro2, ein Lost & Found für Immaterielles, mit Patrick Bolle. Zweites Projekt: «Hallo, Tod!», ein Kulturprojekt mit Festival, mitten in Zürich. Mitten im Leben.

  • 2016/2017: Head of PR, Konzepterin und Texterin bei der Full-Service-Kommunikationsagentur Factum.

  • Seit 2014: Konzeption sowie Leitung von Schreibworkshops – u.a. für die Caritas Zürich, die Krebsliga Zürich, in Kooperation mit dem Pflanzenfreund, dem Stapferhaus, dem Waldlabor Zürich, lauschig, oftmals zusammen mit der Schriftstellerin Tanja Kummer.

  • Von 2010 bis 2016: beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) Multimedia-Redaktorin und Projektleiterin, zuletzt bei Schweizer Radio SRF 3

  • 2009/2010: Projektleiterin/Kuratorin der Kampagne «wir sind arm», Caritas Zürich (inkl. Ausstellung, Performance, Guerilla-Kampagne und Schreibwerkstatt).

  • Seit 2006: Freelancerin (Autorin/Texterin, Konzepterin, Moderatorin).​

 

ENGAGEMENT ​
  • Aktuell: Firekeeper:in beim WorldEthicForum

  • Aktuell: Vorstandsmitglied beim Studio Narrativ und der Gottfried Keller Gesellschaft Zürich.

  • 2019 bis 2023 Vorstandsmitglied bei der Kulturbande Zürich.

  • 2006 bis 2014: im Kernteam und bei einzelnen Ausgaben Redaktionsleiterin des KUSSmagazin.

FÖRDERUNGEN​ & AUSZEICHNUNGEN
  • Residenz im Kloster Dornach I Artist in Residence. Schreiben in Verbindung mit dem Klostergarten. September 2023

  • Segeberger Preis 2023 des Segeberger Kreises (Gesellschaft für Kreatives Schreiben)

  • ​Residenz in Gabun, Afrika I Artist in Residence. Pro Helvetia. Projekteingabe: Out of the Green I Poetry for Future. Juli/August 2022. 

  • Residenz in St. Moritz I Artist in Residence. Kulturhotel Laudinella. Zusammen mit Schriftstellerin Tanja Kummer. Juni 2021​​​.

  • Nomination Kulturpreis Winterthur/«Die goldene Feder». Coucou Kulturmagazin. Nov. 2020.

  • Rieter Award für die beste Bachelor-Abschlussarbeit im Bereich Organisationkommunikation (Optimierungskonzept für die Kommunikation des Jugendkulturhauses Dynamo). 2006.

Bei meinem Sein und Schaffen möchte ich so oft wie nur möglich Wesentliches tun, mich also mit Themen befassen, die uns wirklich bewegen und für unser Leben bedeutsam sind: die Mensch-Natur-Beziehung, Arbeit und Wandel, der Tod und Zerfall, Resilienz und Werkzeuge/Modelle für die Zukunft.

Dabei möchte ich im Wesentlichen auch mich selber sein, also authentisch. Und, ja, das Schreiben liegt mir besonders am Herzen.

Auch das Einladen und Anleiten zum Schreiben. 

 

Viele meiner Projekte oder Arbeiten zeichnen sich zudem dadurch aus, dass ich vernetze und verbinde, zum Dialog und Mitwirken einlade, über Generationen und Gesellschaftsschichten hinweg.

Und das tu ich nicht allein, sondern auch immer wieder mit Verbündeten.

Ihnen allen gebührt an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön.

Merci, dass ihr mitträumt und -ermöglicht.

Danke für eure Kompliz:innenschaft.

Viva!

*

Ich danke auch dir

– für deine Aufmerksamkeit.

Falls du Fragen hast und/oder mehr wissen willst: 

Melde Wort.

bottom of page